Make your own free website on Tripod.com

ORDINATION 2001

Dresden-Meißen Bishop Joachim Reinelt together with the newly-ordained Fr. Norbert Dwi Kristiyono after the Ordination Rites in the seminary chapel on March 18, 2001. More than 50 concelebrants took part in the Liturgy together with other confreres and friends of the ordinandus.




Fratres unterstützten Agenda 21 Bewegung

Die Stadt Sankt Augustin, die als die lokale Agenda 21, eine Bewegung des Umweltbewußtseins bezeichnet wird, beteiligt sich auch an der Umsetzung des Handlungsprogramms für den kommunalen Bereich. Am 24. März 2001 hat die Veranstaltung dieser Agenda im Rathaus stattgefunden. Viele Organisationen und Unternehmen haben mit ihren eigenen Informationsständen an dieser Veranstaltung teilgenommen. Die Steyler Mission, die durch Fr. Susanne Piegsda vertreten war, hat sich auch an diesem Tag beteiligt. Hier wurde gezeigt, dass die Steyler Mission auch im Sinne (Weltweit) der Agenda 21 handelt. Sie hat sich sogar lange vor Rio de Janeiro für eine nachhaltige Entwicklung der Welt und ein menschenwürdiges Leben aller eingesetzt. Bei dieser Veranstaltung haben auch vier Fratres (Anantham, Vijay, Jean Prosper und Tus) mitgeholfen. Mansuetus Tus




Bibel-sonntag

Am 28. Januar, dem so genannten "Bibel-sonntag", wurde in der Seminarkirche die Messfeier (9.15 Uhr) in besonderer Weise gestaltet, u.a. mit Chorgesang, ausgiebiger Predigt und einem künstlerischen Arrangement zum Thema Bibel. Anschließend waren die Besucher zur Begegnung - bei Gebäck und Getränken - rund um das Audimax eingeladen. Dort gab es eine neue Variante der internationalen Bibelausstellung (mit Führung) zu besichtigen. Ein Team der Fratres unter Leitung von Adonis Narcelles hatte diese Ausstellung erstmals zum Tag der offenen Tür (1. Oktober 2000) aufgebaut. Der Einladung folgten so manche Interessierte, von denen einige noch bis zur Mittagszeit blieben. Eckhard Jaschinski




Festakt zur kirchlichen Anerkennung
der theologischen Fakultät

Die Philosophisch-Theologische Hochschule der Steyler Missionare in Sankt Augustin wurde am 28. August 1999 zur Kirchlichen Theologischen Fakultät erhoben. Aus diesem Anlass findet am 4. Mai 2001 ein Festakt statt. Das Fest beginnt mit einem Pontifikalhochamt in der Kirche des Missionspriesterseminars mit Se. Exzellenz Herrn Apostolischern Nuntius Erzbischof Giovanni Lajolo aus Berlin als Hauptzelebrant. Um 11.00 Uhr wird ein Festvortrag von Prof. Dr. Eugen Nunnenmacher svd im Lichthof des Hauses Völker und Kulturen gehalten. Das Festessen findet um 13.00 Uhr in der Aula des Missionspriesterseminars statt.

Das Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen erteilte am 11. Oktober 2000 die staatliche Anerkennung auch auf den Promotionsstudiengang im Fach Katholische Theologie. Bereits 1983 war der Diplomstudiengang im Fach Katholische Theologie staatlich anerkannt.




Misereor Sunday 2001
From Sankt Augustin to the World

Alabare from Peru. Santo from the Philippines. Lamb of God from the United States. Abba Jeya Jeya from India.

These and other songs from around the world provided an international character to the celebration of the Miseroer Sunday in the chapel of St. Augustin Mission Seminary, April 1, 2001.

The Fratres through the leadership of Pertus Kelyombar sang various songs in seven different languages, namely: Spanish, Filipino, English, Hindi, Bahasa Indonesia, Chinese and German. Priests from five different countries (Germany, Slovakia, Japan, China and Indonesia) also re-enforced the internalionality in the said annual commemoration.

Fr. Helmut Thometzki, who was a missionary in Indonesia stressed in his Homily the importance of the Misereor Sunday and the acts of mercy and compassion extended to the underprivileged in the developing countries. "The poor countries need not only our mercy and support for many worthwhile projects but also to empower them help themselves." He also explained the context of mercy in the theme of this years Lenten Action: Teilen mit Gewinn (Sharing with Profit) through opening one's eyes and heart for the cause of the oppressed and the marginalized for in sharing, one is enriched and a just society for all is attained in the process.

"The poor countries have also their richness," he said as he mentioned the spirit of community, hospitality and the close family ties as few examples, values whose meaning is slowly deteriorating in many developed countries like Germany.

Misereor is a German funding-agency founded by Cardinal Josef Frings with the noble aim of helping many developing countries in Asia, Africa and Latin America. Every Fifth Lenten Sunday in Germany is dedicated to this cause,celebrated through various programs/events.




International Bible Exhibit
exhorts SVD Bible Apostolate

More than 300 Bibles from over 40 countries in 70 languages and 25 different ways of writing were presented in the International Bibel Exhibit in St. Augustine and Steyl. Originally build for the Open House in St. Augustin on Oct. 1, 2000, the Exhibit fascinated both guests and confreres that it was also brought to the SVD Motherhouse in Steyl, Netherland on the occasion of their Open House on October 15, 2000 to commemorate the 125th founding anniversary of the SVD.

From December 3, the Feast of St. Francis Xavier, the Patron of Mission until January 29, the Feast of Bl. Josef Freinademetz, the International Bible Exhibit was again opened in the Auditorium Maximum of the Faculty of Theology. On January 28, the community celebrated Bible Sunday with a Liturgy which focused on the importance of the Bible in the Spirituality and Apostolate of the SVD worldwide.

What gave color and meaning to the Exhibit were the pictures and quotations from various confreres on their biblical apostolate in an effort to introduce the Internationality of the SVD and to stress its name and essence: Divine Word.

(The Bible Exhibit will be featured in the SVD Museum in St. Wendel on May 20, the International Museums Day).




Bibeln aus aller Welt:
Die Presse Stimmen

"Eine Ausstellung von mehr als 300 Bibeln in 70 Sprachen aus 40 Ländern der ganzen Welt fand am 1. Okt. in St. Augustin und am 15. in Steyl im Rahmen der 125 Jahrfeier der SVD statt." - Arnoldus Nota, Nov.-Dez. 2000

"Als Gesellschaft vom Göttlichen Wort", so ihr Name, fühlen sich die Steyler Missionare der Heiligen Schrift besonders verpflichtet. So haben sie im Auditorium Maximum ihrer Hochschule in Sankt Augustin eine Bibelausstellung aufgebaut, in der mehr als 300 Bibeln in 70 Sprachen gezeigt und die Bedeutung der Bibel in verschiedenen Kontinenten und Ländern erläutert wird." - Rhein-Sieg Rundschau, 25. Januar 2001

"Gott ist multi-lingual, spricht bekanntlich alle Sprachen dieser Welt. Die Menschen hingegen müssen sich mit der Übersetzung des göttlichen Wortes in wenig verbreitete Sprachen abmühen. Wissenschaftler versuchen seit langem, über Dialekte und Stammessprachen in der Bibel auch kleine ethnische Gruppen zu bekehren, ihnen Gottes Wort in ihrer Muttersprache näher zu bringen. Man nimmt an, dass die Bibel das meist- übersetzte Buch der Welt ist." - Kölner Stadt-Anzeiger, 24. Januar 2001

"Im Audi Max war eine schier unübersehbare Menge von Bibeln ausgestellt - eine biblische Reise gewissermaßen durch Europa, Asien, Afrika und Amerika. Neben den Sprachen, die eine große Verbreitung hatten und haben waren auch viele Stammessprachen vertreten." - Extra Blatt, 31. Januar 2001







St. Augustine-Chronicle 2000-2001